ZG50 oder Z70???

ZG50 oder Z70???

Beitragvon trine » 13.06.2012, 15:06

Hallo eine Frage,

ich hab mal ein bisschen verglichen bei den einzelnden zahnzusatzvericherungen und ich kann nicht ganz rausfiltern, welcher zahntarif leistungsstärker ist!
ist jetzt der ZG50 der württembergischen oder der Z70 der arag versicherungen leistungsstärker!?
bitte um antwort...

lg von trine
trine
 

Re: ZG50 oder Z70???

Beitragvon mkiedrowski » 13.06.2012, 16:28

Leistungsstärker und teurer ist natürlich der Tarif Württembergische ZG70. Wie die Tarifbezeichnun ZG70 gegenüber ZG50 vermuten lässt, erstattet der ZG70 70% der Rechnung (zusammen mit dem Festzuschuss der Krankenkasse max. 80%). Auch der Tarifbaustein ZG50 könnte bis auf 80% Erstattung zusammen mit der Krankenkasse kommen (also 50% + Kassenleistung).

Zum einen leistet aber der Zg70 im ersten Jahr = 700 Euro plus Kassenleistung, in den ersten 24 Monaten = max. 1400 plus Kassenleistung, in den ersten 36 Monaten = 2100 Euro plus KAssenleistung, in den ersten 48 Moanten = 2800 plus Kassenleistung. (Summenbegrenzung wir auf den max. erstattungsfähigen Rechnungsbetrag gerechnet.)

Beim Württembergische ZG50 hingegen, würden in den ersten 12 Monaten max. 500 Euro plus Kassenleistung, in den ersten 24 Monaten 1000 Euro plus Kassenzuschuss, in den ersten 36 Monaten = 1500 Euro plus Kassenleistung und in den ersten 48 Monaten = max. 2000 Euro plus Festzuschuss der GKV erstattet werden.

Maximal leisten beide Tarif zwar 80% inkl GKV (durch den Tarif BZG20 ließe sich dies noch auf 100% erhöhen), doch Leistungunterschiede ergeben sich erst ab bestimmten Rechnungsgrößen. Insbesondere nach Ende der Summenbegrenzungen und sehr hohen Rechnungsbeträgen zeigt sich die deutliche Stärke des Württembergische Zg70 gegenüber dem ZG50.

Beispiel: 5. Jahr. 2 Implantate = 6000 Euro Rechnungsbetrag. Kassenleistung = 1000 Euro.

Erstattung Württembergische Zg50 = 50% von 6000 Euro= 3.000 Euro + 1000 Euro Kassenleistung = 4.000 Euro

Erstattung Württembergische ZG70 = 70% von 6000 Euro = 4.200 + 1000 Euro Kassenleistung = 5.200 Euro, da max 80% erstattet werden, würden also nur 4.800 Euro erstattet werden.

Klüger als der Baustein ZG70 allein, wäre also die Tarifkombination Württemberhische ZG50 + BZG20.

Hier würde folgendermaßen erstattet werden:

ZG50 = 3.000 Euro + 1000 Euro Kassenleistung + 1.200 (BZG20 = 20% von 6.000) In diesem Fall hätte man eine Erstattung von 5.200, da hier die Begrenzung auf 80% der Rechnung inkl. GKV nicht greift.
Bei der Beantwortung weiterer Fragen helfen wir Ihnen gerne.
Sie erreichen uns montags bis freitags von 09:00 bis 19:00 Uhr
unter der Telefonnummer: 040-2110766-0
mkiedrowski
Administrator
 
Beiträge: 179
Registriert: 23.04.2012, 12:19

ZG50 württembergische oder Z70 arag???

Beitragvon trine » 14.06.2012, 11:47

sehr geehrter herr mkiedrowski,

ich danke ihnen für ihre ausfüriche antwort, doch wollte ich nicht die tarife zg50 und zg70 miteinander vergleichen, sondern dem tarif ZG50 der württembergischen und dem tarif Z70 der ARAG.
ich hatte nämlich nicht ganz verstanden wie das mit dem ZG50 + leistung der gesetzlichen krankenkasse und bei dem Z70 inklusive leistung der gkv gemeint ist.
wie komme ich besser bei weg? der arag leistet ja bis zu 70% und die württembergische nur 50% aber + die leistung der gkv, welcher tarif wäre dann sinnvoller?

ich hoffe ich das ich ihnen meine wissenslücke nun verständlich machen konnte? über eine zweite antwort würde ich mich sehr freuen!

mit freundlichen grüßen trine
trine
 

Re: ZG50 oder Z70???

Beitragvon mkiedrowski » 14.06.2012, 13:09

Oh ja entschuldigen Sie bitte, ich war zu schnell:

Also der Arag Z70 hat Vorteil, dass er gegenüber dem Württembergische ZG50 nur 2 Jahre Summenbegrenzung aufweise (1. Jahr 400,- 2. Jahr 800,-, danach unebgrenzt) Darüber hinaus leistet der Arag Z70 auch für kieferorthopädie Behandlungen zu 70%.
Arag Z70 leistet zusammen mit der Krankenkasse max. 70% Der Württembergische ZG50 hingegen erstattet 50% plus GKV-Leistung, zusammen bis zu 80% der Rechnung.

Beispiel 2. Implantate 5. Jahr GEsamtrechnungsbetrag 6.000 EUR , Kassen Festzuschuss ca. 1.000 EUR

Arag Z70 = 70% von 6.000 EUR inkl. Kassenleistung = 4.200 Euro GEsamterstattung

Württembergische ZG50 = 50% von 6.000 EUR = 3.000 + GKV-Festzuschuss = 4.000 EUR insgesamt.

Man sieht bei einer so hohen Rechnung würde man mit dem Arag Z70 besser fahren.

Bei kleineren Zahnersatzmaßnahmen hingegen könnte es ein wenig anders aussehen:

Krone keramikverblendet: 600 EUR , Kassenzuschuss ca. 150 EUR

Arag Z70 = 70% von 600 EUR = 420 EUR inkl. GKV
Württembergische ZG50 = 50% von 600,- = 300,- + 150,- GKV Zuschuss = 450 EUR

Insgesamt ist der Arag Z70 daher besser, allerdings ist der Württembergische ZG50 eine bessere Alternative, wenn Sie 2 oder mehr fehlende Zähne bei Antragstellung haben, denn währen bei der Arag pro fehlenden Zahn20% Zuschlag anfallen, sind bei der Württembergischen Zahnzusatzversicherung 2 fehlende Zähne ohne Einschränkung mitversichert, und sogar bis zu 8 fehlende, nicht ersetzte Zähne, dann aber mit verlängerter anfänglicher Leistungsstaffel.

Zudem leistet dafür Arag Z70 auch über dem 3,5 fachen GOZ-Höchstsatz, auch die Absicherung der Kieferorthopädie kann sinnvoll sein. Pauschal kann man nicht sagen, welcher Tarif besser oder schlechter ist, beide haben Ihre Daseinsberechtigung, je nach Zahnstatus des Antragstellers.Bei fehlenden Zähnen, dürfte Württembergische ZG50 aufgrund des dann geringeren Preise jedoch die bessere Alternative sein.
Bei der Beantwortung weiterer Fragen helfen wir Ihnen gerne.
Sie erreichen uns montags bis freitags von 09:00 bis 19:00 Uhr
unter der Telefonnummer: 040-2110766-0
mkiedrowski
Administrator
 
Beiträge: 179
Registriert: 23.04.2012, 12:19


Zurück zu Württembergische Zahnzusatzversicherung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron