Württembergische vs. Ergo vs. R+V

Württembergische vs. Ergo vs. R+V

Beitragvon Hermes » 27.09.2012, 18:08

Ich war bisher bei der CSS versicherung und bin dort sehr nicht ganz zufrieden mit dem Service. Nun tendiere ich zwischen folgenden Tarifen als Alternative:

Mit kommt es auf hohe Leistung für Zahnersatz, Zahnreinigung an und auf einen stabilen Beitrag.

Ergo Zahnzusatzversicherung, R+V Z1 + ZV , Württembergische Zb ZG70 BZG20

Was können Sie mir dazu raten? welcher Tarif ist am besten?Ich bin 35 Jahre alt und habe keine fehlenden Zähne oder angeratenen Behandlungen.
Hermes
 
Beiträge: 3
Registriert: 20.07.2012, 19:40

Re: Württembergische vs. Ergo vs. R+V

Beitragvon dsteinberger » 27.09.2012, 18:15

Folgendes zusätzlich als Anmerkung, was bei der Auswahl des richtigen Tarifes bedacht werden sollte, da ja bald die UNISEX-Tarife kommen:

Männer profitieren dieses Jahr noch besonders von Tarifen mit Alterungsrückstellungen (Beitrag erhöht sich also nicht durch Älterwerden!), auch wenn diese anfänglich mehr kosten.
Der Grund ist, dass Tarife ab 2013 als Unisex-Tarife (Frau/Mann gleicher Beitrag) kalkuliert werden und Frauen ein höheres Zahnersatzrisiko bilden, welches von Männern durch einen dann höheren Beitrag mitzubezahlen wäre, also werden die Männerbeiträge höher.
Ebenso haben Frauen eine höhere Lebenserwartung, die in Tarifen mit Alterungsrückstellung einkalkuliert wird, in Risikotarifen wie CSS, ERGO, Janitos etc jedoch nicht.

Ab 2013 werden sich Alterungsrückstellungen kaum noch lohnen für den Mann, da diese ihn doppelt benachteiligen, er subventioniert dann das höhere Zahnersatzrisiko mit, aber auch die höhere Lebenserwartung (denn, wenn er stirbt gehen die gebildeten Rückstellungen an die anderen Versicherten, was aufgrund höherer Lebenserwartung überwiegend Frauen sein werden).

Im Umkehrschluss heisst dies aber für Abschlüsse in 2012, dass Männer nicht nur von den günstigeren Risikobeiträgen profitieren, sondern zusätzlich von einer günstigen Bildung von Alterungsrückstellung profitieren können, da sie diese ja nur für das männliche Risiko mir niedrigerer Lebenserwartung bilden müssen.

Dieser Umstand könnte sich sogar noch verstärken, wenn die bisher versicherten Frauen merken, dass neue Tarife ab 2013 günstiger sind und dann in die „neue Tarifwelt“ wechseln. Die gebildeten Alterungsrückstellungen fallen dann den verbleibenden Versicherten zu und das werden dann …… richtig, sehr viele Männer sein. Dies wirkt beitragsstabilisierend.

Noch ein Hinweise zur Struktur der Versicherungen. Die Ergo ist eine AG und kein Versicherungsverein (wie z.B R+V und Württembergische) Die AG arbeitet für Aktionäre, diese erwarten auch eine Dividende, also Gewinn.
Hauptsächliches Merkmal eines Versicherungsvereines ist die Absicherung der Mitglieder, eben eine Versichertengemeinschaft.
Noch einige Hinweise zur Auswahl der Tarife im PDF Dokument :
Ergo :
Wie sie ja schon selbst gemerkt haben, hat die Ergo vor kurzem die Beiträge angepasst. Grund dafür ist, keine Gesundheitsfragen und die fehlenden Alterungsrückstellungen in Verbindung mit der Eigenschaft „AG“.
Der Tarif wird auch noch in den nächsten Jahren teurer werden, das war bisher so und wird sich auch nicht ändern.
KEIN Knochenaufbau mitversichert. Wenn die Ergo den Knochenaufbau mitversichern würde, dann dürfte der Beitrag sich bei ca 35 € einpendeln. Der Knochenaufbau ist (unserer Empfehlung nach) die zweitwichtigste Eigenschaft, wenn es um Implantatversorgung geht. Bei einer Implantation (statistisch gesehen braucht es jede Zweite) kostet der Knochenaufbau gern 500-800 Euro.

R+V Z1 ZV (34€) : Tarif mit Rückstellungen, ohne Gesundheitsfragen, mit Knochenaufbau und sehr hoher Leistung. 1:jahr 1000€, 2. Jahr 2000€, 3. 3000 und 4. Jahr 4000. Prof. Zahnreinigung aber nur 1. mal im Jahr. Keine Mehrkosten bei Zahnbehandlungen (also z.B Verwendung eines Op-Mikroskopes,med.Einlagefüllungen,Wurzellängenbestimmung).

Württembergische ZB ZG70 BZG20 (36,77€) : sehr moderate Gesundheitsfragen und wenn keine Parodontose, dann keine vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung möglich !
Empfehlenswert in der Konstellation ZB + ZG50 + BZG 20

ZB ist Zahnbehandlung : 100%, keine Summenbegrenzung, Prof.Zahnreinigung unbegrenzt, keine Wartezeiten, Mehrkosten 100%.
ZG 50 : immer 50% der Rechnung + das, was die Kasse leistet (bis 80% begrenzt) Kasse muss so gesehen nur 30% der Rechnung leisten
BZG 20 : hier gibt’s 20% oben drauf für Zahnersatz. (also 50% aus ZG50 + Kasse , bis 80%, + 20% aus BZG20, macht oft 90-100%.)
Leider geht das aus dem PDF Dokument nicht so gut hervor.
Die ZG und BZG Tarife sind begrenzt , 1.Jahr 1000, 1-2 2000….1-4. 4000€
Sehhilfen 125€ / 2 Jahre inklusive.
Der Tarif ZG 50 ist in den letzten 10 Jahren um ca 29% nach unten angepasst worden, er ist also günstiger geworden, das kann keine andere Gesellschaft von sich behaupten.

Sie finden die Tarife in unserem Vergleichsrechner oder schreiben Sie uns einfach an.


Ich hoffe, dass wir Ihnen einige Hinweise geben konnten. Schreiben Sie uns gern bei Fragen.
dsteinberger
 


Zurück zu Württembergische Zahnzusatzversicherung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron