Württembergische oder AXA dent premium

Württembergische oder AXA dent premium

Beitragvon becki » 09.07.2012, 16:49

Sehr geehrte Damen und Herren,

Vielen Dank für Ihre Angebote AXA und Württembergische.

Die Württembergische ist vom Umfang her zu groß für mich, damit decke ich Risiken ab, die nicht bestehen.

Passend könnte die AXA sein:
Wie sehr steigt denn der Beitrag im Alter bei der AXA dent premium?

Gibt es eine Versicherung mit vergleichbarem Leistungsumfang und weniger stark oder gar nicht steigenden Beiträgen?

Besten Dank vorab!
becki
 

Re: Württembergische oder AXA dent premium

Beitragvon dsteinberger » 09.07.2012, 16:51

Dies ist die Preisentwicklung aufgrund des steigenden Alters bei der AXA dent premium:

AXA DENT Premium Preise

Mann

Bis 20 15,67 Euro
21-40 18,37 Euro
41-45 27,60 Euro
46-50 28,89 Euro
51-55 30,27 Euro
56-60 32,62 Euro
Ab 61 34,91 Euro


Ausgenommen davon sind ausserordentliche Anpassunen aufgrund der Inflation und anderer Einflüsse. Diese gibt es bei jedem Versicherer und keiner vermag sie vorherzusagen.
Von diesem Gesichtspunkt her findet sich am Markt in keinem Fall ein Tarif der langfristig die gleichen Leistungen anbietet und günstiger ist. Mittel- bis langfristig werden alle Tarife in diesem Leistungsniveau auch in etwa gleich teuer oder gleich billig sein, da bei einer Versichertengemeinschaft von mehr als 10000 Personen im Durchschnitt bei gleichen Leistungen eines Tarifs auch in etwa die gleichen Kosten verursacht werden.
Derzeit bietet die AXA dentpremium das beste Preis-Leistungsverhältnis.

Dem gegenüber ohne Preissteigerungen stehen Tarife mit Alterungsrückstellungen, z.B. die Württembergische ZB ZG70 BZG20 mit leicht besseren Leistungen. Die Beitragsspünge aufgrund des steigenden Alters werden dort von vorn herein angespart. Daher liegt ein solcher Tarif, der nicht steigt gleich bei Eintritt deutlich höher (je nach Eintrittsalter beim doppelten bis 3 fachen Beitrag gegenüber der Kalkulation ohne Alterungsrückstellungen).

Man kann sich also überlegen, ob man flexibel bleiben möchte und heute etwas weniger zahlt, später dafür mehr, bei Kündigung hätte man nichts verloren oder ob man gleich einen höheren Beitrag zahlt, der dann aber stabil bleibt.

Ansonsten müsste man immer mit der Leistung runtergehen, was man allerdings auch später noch machen kann. Z.B. durch einen Wechsel in den Tarif AXA dent komfort:

AXA DENT Komfort Preise
Mann

Bis 20 11,65 Euro
21-40 12,74 Euro
41-45 20,21 Euro
46-50 21,27 Euro
51-55 22,39 Euro
56-60 24,30 Euro
Ab 61 26,16 Euro

Ein downgrade funktioniert problemlos, ein upgrade nur mit Beantwortung neuer Gesundheitsfragen.

Die Tarife finden Sie alle im Vergleichsrechner:
http://www.versicherung-online.net/zahn ... gleich-23/


Beachten Sie: Sehr günstige Angebote müssen die Beiträge später um so mehr anpassen. Denn der Versicherer kann kein Geld für Leistungen ausschütten, die er nicht einnimmt. Da die Gewinnmargen in der privaten KV sehr niedrig bei max. 5% liegen, bleibt hier also auch nicht viel Spielraum. Man kann auch nicht sagen, dass sich ein zu Anfang teurerer Anbieter die Taschen vollstopft. Der größte Teil der Einnahmen (ca. 80 %) wird für Leistungsregulierung verwendet. Der Rest für Verwaltung (Eigentlich zählen diese Kosten mit zu den Kosten der Leistungsregulierung) und Vertrieb, ein kleiner Anteil ist der Gewinn der Versicherungsgesellschaft.
dsteinberger
 


Zurück zu Württembergische Zahnzusatzversicherung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron